Coronavirus

COVID-19 Antigen-Schnelltest

Diagnostik im Kampf gegen Corona

Ergänzen Sie Ihre Diagnostik durch den Nachweis von COVID-19 IgG und COVID-19 IgM Antikörpern

COVID-19 (Corona Virus Disease) ist eine Infektionskrankheit, die durch das Coronavirus SARS-CoV-2 verursacht. Häufige Symptome sind u.a. Fieber, trockener Husten, Kurzatmigkeit sowie Hals- und Kopfschmerzen. Bei einigen Patienten treten Symptome wie Muskelschmerzen, Schüttelfrost, Übelkeit und Durchfall auf. Es gibt aber auch Patienten, die keine Symptome entwickeln. Bei Personen, die eine Vorerkrankung mitbringen sowie bei älteren Menschen oder Diabetikern, ist ein schwerer Krankheitsverlauf wahrscheinlicher.  

Die Übertragung des COVID-19 erfolgt durch Tröpfcheninfektion, wie z.B. durch Niesen, Husten oder Sprechen. Die Infektion kann direkt von Mensch zu Mensch auch durch Händeschütteln erfolgen. Das Atemwegssekret kann ebenfalls Oberflächen kontaminieren, die für mehrere Tage infektiös sein können.  
Die Inkubationszeit des Virus liegt zwischen 1 und 14 Tagen, in denen Menschen bereits infektiös sein können ohne Krankheitssymptome aufzuweisen. Es ist zu beachten, dass im Frühstadium der Infektion ca. 3 bis 7 Tage anti-SARS-CoV-2 IgM und IgG Antikörper unter der Nachweisgrenze des Testes liegen können.

Ein Antikörpertest kann insbesondere zum Nachweis einer durchgemachten Infektion genutzt werden, ersetzt jedoch nicht die Akutdiagnostik mittels PCR aus respiratorischen Proben.  Der Test auf Antikörper dient als diagnostisches Hilfsmittel dazu, anhand der unterschiedlichen Antikörper (IgM, IgG) den Infektionsstatus des Patienten anzuzeigen.
Die quantitative Messung verschiedener Antikörper kann nicht nur Auskunft darüber geben ob der Patient mit SARS-CoV2 in Kontakt war, sondern auch ein Rückschluss auf den aktuellen Infektionsstatus und somit den ungefähren Infektionszeitpunkt gezogen werden, ungeachtet des aktuellen Krankheitsverlaufs.

Ebenso können Personen identifiziert werden, welche die Erkrankung hatten, aber auf Grund von nicht vorhandener, oder schwach positiven Symptomatik nicht mit einem PCR Test getestet wurden.  
Auch Patienten, mit negativem PCR Ergebnis, bei denen der Virusnachweis im oberen Respirationstrakt nicht nachweisbar war, können detektiert werden. Während der IgM Antikörpertest als ein möglicherweise Indikator für einen erst kürzlichen Kontakt zu SARS-CoV-2 dient, gibt der IgG Antikörpertest einen möglichen Hinweis auf eine zurückliegende Infektion mit dem SARS-CoV-2 an.

Zurück